Logo Gothardusfest Gotha

Der heilige Sankt Gothardus

Bereits Mitte des 13. Jahrhunderts wurde der heilige Sankt Gothardus auf den Siegeln der Stadt Gotha geführt. Auch auf dem Gothaer Stadtwappen ist er, mit dem Krummstab in der rechten und der Bibel in der linken Hand, zu sehen. Doch was verbindet den Heiligen mit der schönen Residenzstadt?

Viele Sagen ranken sich um den einstigen Abt von Hersfeld und Bischof von Hildesheim.  
Zahlreiche Vermutungen wurden aufgestellt, die seine Beziehung zu Gotha begründen sollen. So kann der Gleichklang seines Namens Gothardus mit der Stadt Gotha eine Ursache für die Aufnahme in das Stadtwappen sein. Einer anderen Sage nach beteiligte er sich maßgeblich an der Gründung Gothas und ließ die erste Stadtmauer errichten, Gärten anlegen und die Stadtkirche St. Margarethen erbauen. Jedoch ist dies bis heute eine unbewiesene Behauptung.

Sankt Gothardus traf mit seinen Leistungen auf große Verehrung und Bewunderung. So könnte es sein, dass die Gothaer Nonnen und Mönche das Abbild des Heiligen in das Stadtbild aufnahmen und ihn auf Wappen und Siegeln verewigten.

Der heilige Gothardus starb am 05. Mai 1038. Bis heute ehren die Bürger der Residenzstadt ihren Schutzpatron mit dem dreitätigen Gothardusfest, das jährlich am ersten Maiwochenende stattfindet.

Hinweis:
Das Programm für das 22. Gothardusfest vom 04. - 06. Mai 2018 finden Sie in Kürze auf dieser Seite.